Einfach mal nur so

Aktuelle Zeit: Do 23. Nov 2017, 15:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2696

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Arabisch lernen
#16BeitragVerfasst: Do 17. Sep 2015, 20:17 
Offline
Schreibärling
Schreibärling

Registriert: 04.2015
Beiträge: 899
Geschlecht: weiblich
Bittersüss, das könnte ein Ortsteil von Gießen sein, bekam diesbez. eine mail.
Mein Cousin lebt dort.

Ja, Alles net so einfach... :|


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arabisch lernen
#17BeitragVerfasst: Di 29. Sep 2015, 14:07 
Offline
Buchstaben-Ameise
Buchstaben-Ameise
Benutzeravatar

Registriert: 07.2015
Beiträge: 165
Wohnort: Kleinstadt in NRW
Geschlecht: weiblich
mohnblume hat geschrieben:
... dein Misstrauen ist berechtigt. Wir sind ein lauwarmes Christenvolk geworden und haben dem Islam nichts entgegen zu setzen. Wir sind offen, voller Gutmütigkeit, was ja auch richtig ist. Dennoch es kommt der Punkt, wo die "weidende Kuh ihren Zaun", bzw. die Grenze braucht.


Sehr interessanter thread, ich freue mich, hier durchaus gegensätzliche Meinungen zu lesen und dass hier wegen Bedenken nicht gleich mit brauner Hetze geschimpft wird.

Dass wir ein lauwarmes Christenvolk geworden sind sehe ich auch so. Das finde ich nicht schlimm, eher das Gegenteil ist der Fall. Ich bin inzwischen auch aus der Kirche ausgetreten und Atheist. Befürworte aber trotzdem das Erhalten unserer altenTraditionen.

Trotzdem haben wir dem radikalen Islam viel entgegenzusetzen.
Unsere Demokratie, die Menschenrechte, wenig Korruption, unsere besonders guten Sozialsysteme, weswegen die Migranten ja in Massen hierher wollen, Rechtssicherheit. Und einiges mehr.

Es ist in meinen Augen an der Zeit an den Sozialsystemen einiges anzupassen, in dieser Form kann es nicht mehr lange aufrecht erhalten werden. Ist ein immenser Kostenfaktor.
Außerdem kann es nicht sein, dass gefordert wird, dass andere Länder Migrantenströme aufnehmen, die das nicht wollen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arabisch lernen
#18BeitragVerfasst: Sa 3. Okt 2015, 07:48 

Highscores: 1
Zitat:
Kirchheim auf Arabisch: Unbekannte haben Ortsschilder im Kreis Ludwigsburg mit arabischen Schriftzeichen überklebt.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal ... dd46e.html

Ich halte das ja für Satire (also die Aktion, nicht den Artikel). Aber es zeigt mal wieder deutlich die Ängste der Bevölkerung


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arabisch lernen
#19BeitragVerfasst: Sa 3. Okt 2015, 08:45 
Offline
Tipposaurier
Tipposaurier
Benutzeravatar

Registriert: 04.2014
Beiträge: 7937
Wohnort: 1. OG
Geschlecht: weiblich
Bettina W hat geschrieben:
Es ist in meinen Augen an der Zeit an den Sozialsystemen einiges anzupassen, in dieser Form kann es nicht mehr lange aufrecht erhalten werden. Ist ein immenser Kostenfaktor.


In welcher Art/Wie anpassen? :)

_________________
Ich habe zuviele Worte, als etwas zu sagen.


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arabisch lernen
#20BeitragVerfasst: Sa 3. Okt 2015, 10:26 
Offline
Buchstaben-Ameise
Buchstaben-Ameise
Benutzeravatar

Registriert: 07.2015
Beiträge: 165
Wohnort: Kleinstadt in NRW
Geschlecht: weiblich
Die neuen Migranten die hier ankommen, müssen von staatlichen Stellen unterhalten werden.
Sie können sich nicht selbst unterhalten, wie denn auch? Sprechen unsere Sprache nicht, haben meistens nicht unser Bildungsniveau usw.
Da es in die Hunderttausende geht, ist das ein enormer Kostenfaktor. Wie viel insgesamt, keine Ahnung. Das wird ja wohl wohlweislich verschwiegen.
Von Unterkunft, Essen,Taschengeld bis Deutschkurse, Schulen für die Kinder, medizinische Versorgung. Gehälter für Polizisten, Sozialarbeiter, Hausmeister sind eh schon bezahlt, da diese sowieso arbeiten.
Dieses Geld muss erstmal erwirtschaftet werden und fehlt für andere Dinge, zB Steuererleichterungen für Geringerverdiener/Mittlere Einkommen und Familien.

Es sind ja nun erste Schritte beschlossen, die finanziellen Leistungen auf Sachleistungen umzustellen.
Das meinte ich damit.

Allerdings sehe ich eine Kostenlawine auf den Steuerzahler zukommen, die eine Steigerungen der Abgabenlast versprechen.
Da ich immer älter werde, die Arbeitsbelastung immer weiter zunimmt, hatte ich eigentlich gehofft, weniger arbeiten zu gehen zu müssen. Allerdings wird mein Gehalt dafür absolut nicht ausreichen.
Dh, ich werde sogar weit mehr arbeiten müssen.
Wie ich das bewältigen soll ist mir schleierhaft, hat aber mit dem Thema des threads nichts zu tun.
Nur insofern, als dass ich schneller als gedacht bei der Arbeitszeit aufstocken muss, sofern mein Arbeitgeber das zulässt. Zur Zeit sieht es nicht danach aus. Im Gegenteil.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker