Einfach mal nur so

Aktuelle Zeit: Do 23. Nov 2017, 15:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 67 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 5523

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Silvester in Köln
#46BeitragVerfasst: Di 12. Jan 2016, 13:20 
Offline
Buchstaben-Ameise
Buchstaben-Ameise
Benutzeravatar

Registriert: 07.2015
Beiträge: 165
Wohnort: Kleinstadt in NRW
Geschlecht: weiblich
Ja, recht haben sie. Aber Deutschland hat auch eine andere Vergangenheit, das kommt jetzt zurück, da können sie alle höhnen, über Jahrzehnte haben alle diese Länder Deutschland in die Opferrolle getrieben. Auch Israel und die USA. Das ist jetzt eine Folge davon.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Silvester in Köln
#47BeitragVerfasst: Di 12. Jan 2016, 16:21 
Offline
Tipposaurier
Tipposaurier
Benutzeravatar

Registriert: 04.2014
Beiträge: 7937
Wohnort: 1. OG
Geschlecht: weiblich
Anständiger finde ich sie nicht unbedingt. Sie treiben Hetze, die ich persönlich nicht für notwendig halte, um der Flüchtlingskrise zu begegnen. Man kann auch Grenzen schließen, Zustrom regulieren, einfach aus der Notwendigkeit des "man schafft eben nicht jede Flüchtlingszustromszahl".

Stimme Dir zu, Bettina. Mit Opferzuweisung Deutschlands und das andere. Die ein oder andere Aussage der Frau Schröder hat mich überrascht. Da konnte Künast noch so gegenschreien. Habe es nur so nebenbei gehört.

_________________
Ich habe zuviele Worte, als etwas zu sagen.


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Silvester in Köln
#48BeitragVerfasst: Di 12. Jan 2016, 17:27 
Offline
Buchstaben-Ameise
Buchstaben-Ameise

Registriert: 09.2015
Beiträge: 122
Geschlecht: weiblich
Ich will es mal ganz emotionslos... eher physikalisch beurteilen. Ihr kennt doch bestimmt dieses Kugelmodell, wo mehrere Metallkugel an Drähten auf einem waagrechten Arm hängen. Wenn man die ganz linke Kugel nimmt, nach außen wegzieht und loßläßt, schlägt sie gegen die Kugel neben ihr und auf der entgegengesetzten Seite bewegt sich die rechtsaußen Kugel in genau dem Maße, wie die linksaußen vorher.
Genau so verhält es sich im wahren Leben. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann dieses Naturgesetz greift.
Ich finde, es braucht keinen zu wundern, daß die Lage ist, wie sie ist.
Paßt auch zu Deiner Deutschland-Opfer-Theorie, Bettina, finde ich.

Bleibt zu hoffen, daß die Politiker in ihrer grenzenlosen Naivität nicht völlig versagen. Und vor allen Dingen nicht nur der Polizei unfairerweise den schwarzen Peter zuschieben, denn die konnten - egal, wie sie es in der Sylvesternacht gemacht hätten - nur verlieren.
... was ich aber noch loswerden muß...ich hab noch nie verstanden, wie identitätslos jemand sein muß, der vehement alles " Nichtdeutsche " per se als schützenswerter und willkommener verteidigt. So kommt es mir manchmal jedenfalls vor.
Vielleicht empfinde ich das aber auch nur so.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Silvester in Köln
#49BeitragVerfasst: Do 14. Jan 2016, 22:10 
Offline
Rede-Rabe
Rede-Rabe

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4480
Wohnort: Florida
Geschlecht: nicht angegeben
Bettina W hat geschrieben:
Ja, recht haben sie. Aber Deutschland hat auch eine andere Vergangenheit, das kommt jetzt zurück, da können sie alle höhnen, über Jahrzehnte haben alle diese Länder Deutschland in die Opferrolle getrieben. Auch Israel und die USA. Das ist jetzt eine Folge davon.


Wenn du sagst, dass die rechten Politiker Europas recht haben, dann stellst du dich neben sie und gibst dann hoffentlich zu, dass du auch rechts bist.

Die Vergangenheit kann nicht geaendert werden. Die Agressoren des Dritten Reichs - unsere Vorfahren waren dabei - haben mit industrieller Effizienz ihre Mitbuerger wie Vieh zusammengetrieben und umgebracht. Der unpolitische Normalbuerger trudelte da rein in die braune Sosse, bis es zu spaet war. Die Psychopathen an der Spitze und ihre vielen kleinen Helfershelfer hatten das Land fest in der Hand.

Deutschland in eine Opferrolle gedraengt? Ist es ein Opfer, dass Deutschland diese ueble Vergangenheit hat und manche es nicht vergessen? Die Leute, die als Kinder das Dritte Reich erlebt haben, leben heute noch und meine Generation hat genug Geschichten aus dem Leben der Eltern gehoert, die damals Erwachsene waren. Das ist alles nicht irgendwann in fernster Vergangenheit passiert.

Nur so nebenbei. Es gibt einen Fernsehfilm in Deutschland, der die Geschichte von Ruvens Eltern eingebaut hat. Unter anderem eine Szene im Zug von Berlin nach Heidelberg. Ruvens Vater war vor dem Dritten Reich ein hoher Beamter im Finanzamt in Thueringen. Es gelang ihm mit Glueck und mit Hilfe seiner evangelischen Frau unterzutauchen. Er sass im Zug mitten zwischen Soldaten in Uniform, die gerade von der russischen Front zurueck auf Heimaturlaub waren. Ein GESTAPO Kontrolleur tauche auf, wollte Herrn Mannheims Papiere sehen. Die Soldaten regten sich gewaltig auf, dass sie selbst ihr Leben an der Front riskierten, waehrend der Gestapo Mann bequem zu Hause harmlose Mitbuerger drangsalierte. Die Soldaten wurden so lautstark, dass der Gestapomann wieder verschwand. Alle ueberlebenden deutschen juedischen Mitbuerger koennen Momente beschreiben, die ihnen das Leben gerettet haben, kurze Momente, in denen ein Telefonanruf, ein zufaelliges Nichtzuhausesein sein, der Einsatz eines nichtjuedischen Nachbarn die Verhaftung verhinderte...

Aber das hat nichts mit der ueblen Sylvesternacht in Koeln zu tun, ausser dass du einen Zusammenhang zwischen den Kriminellen dort und Deutschlands 'Opferrolle' im Zusammenhang mit den Greueltaten des Dritten Reichs siehst.

Bettina, rede bloss nicht von Opferrolle und das auch noch im Zusammenhang mit Hetze gegen Fluechtlinge.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Silvester in Köln
#50BeitragVerfasst: Do 14. Jan 2016, 22:24 
Offline
Buchstaben-Ameise
Buchstaben-Ameise
Benutzeravatar

Registriert: 07.2015
Beiträge: 165
Wohnort: Kleinstadt in NRW
Geschlecht: weiblich
Belehre mich bitte nicht von oben herab Lee.
Du kennst mich überhaupt nicht. Weißt nichts von mir.

Von mir aus nenn mich rechts. Ist mir egal, für mich ist das kein Schimpfwort. Für dich? Ist rechts jetzt ein Schimpfwort? Wie tolerant bist du denn? Nur tolerant wenn Linke ihre Meinung äußern?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Silvester in Köln
#51BeitragVerfasst: Do 14. Jan 2016, 23:48 
Offline
Forum-Glucke
Forum-Glucke
Benutzeravatar

Registriert: 09.2009
Beiträge: 46909
Geschlecht: weiblich
Ich würde mir wünschen, dass hier jede politische Meinung geäußert werden darf und kann wenn diese mit dem Grundgesetz vereinbar ist.
Und jeder hat auch das Recht dazu, Bedenken und Ängste wegen der Flüchtlinge zu äußern ohne deswegen in die braune Ecke geschoben zu werden wobei ich natürlich nicht von Volksverhetzung spreche, das ist etwas anderes.

Es ist schade, dass ruven hier nicht mehr schreibt.

_________________
La juventud no es un tiempo de la vida, es un estado del espíritu.
(Mateo Alemán.)


Jugend ist nicht eine Epoche des Lebens, sie ist eine Beschaffenheit des Geistes.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Silvester in Köln
#52BeitragVerfasst: Fr 15. Jan 2016, 08:24 
Offline
Tipposaurier
Tipposaurier
Benutzeravatar

Registriert: 04.2014
Beiträge: 7937
Wohnort: 1. OG
Geschlecht: weiblich
In die Opferrolle getrieben infolge der Schuld, wenn es so besser paßt. Deutschland wurde von außen und von innen immer mit der Schuld der Vorfahren konfrontiert und geimpft. So hatte ich die Opferrolle von Bettina verstanden. Es ist imo faktisch das erste Mal nach dem 2. Weltkrieg, daß Deutschland sich auf Werte außerhalb der Schuldfrage bezieht und etwas fühlt, was es zu verteidigen/erhalten gilt. Das, was irgendwo ständig da war bzw. sich langsam entwickelte, wie Meinungsfreiheit, Frauenrechte, sex. Freiheit (Homosexualität) etc., was aber nie vor sich hergezeigt oder getragen wurde, weil auf etwas gut hinsehen und zeigen (stolz sein), hatte neben der Schuld im 2.WK nie Chance zu sein.

Erst die letzten Jahre kamen vereinzelt Stimmen vom Ausland, daß Deutschland sich doch aus dieser Position endlich befreien möge. Man forderte mehr Selbstbewußtsein, mehr Einflußnahme, mehr Standpunkte. Erinnere mich da an Artikel von Amerikanern, aber auch von Juden, gerade die jüngere Generation, die auch keine Lust mehr hatten, rein als Opfernachgeneration sich einpressen zu lassen. Das hatte aber noch keine wirkliche Wirkung auf Deutschland eigene Sicht auf sich selbst. Vielleicht in Anfängen fing man zu hinterfragen, ob "man das darf".

Viele Deutsche hatten bei der WM 2006 anfangs ziemlich Problem mit den vielen Deutschlandfahnen, die von der jüngeren Generation herumgeschwenkt wurden. Das hießen viele nicht für passend. Man war sich unwohl damit. Mir ging es ebenso. Dürfte Amerikanern, allgemein anderen Ländern, so ziemlich fremd sein, daß das Zeigen und Schwenken der Landesflagge einem eigentümliches Unbehagen macht. Es gab kein nationales natürliches Selbstbewußtsein. Warum haben bei Fußballländerspielen denn früher viele Spieler die Hymne nicht mitgesungen. Aus Scheu und Scham und es paßt nicht, das darf ein Deutschland mit seiner Geschichte nicht.

Ich schrieb das auch schon alles mal sinngemäß woanders.

_________________
Ich habe zuviele Worte, als etwas zu sagen.


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Silvester in Köln
#53BeitragVerfasst: Fr 15. Jan 2016, 09:02 
Offline
Forum-Glucke
Forum-Glucke
Benutzeravatar

Registriert: 09.2009
Beiträge: 46909
Geschlecht: weiblich
Ich erinnere mich noch genau daran, dass ruven einmal schrieb, das ständige Schuldbewußtsein der Deutschen sei den Israelis unverständlich, in Israel würde man die Deutschen mögen , das ist nun schon einige Jahre her, vielleicht sechs oder acht. Auch einmal Alberto äußerte sich einmal derart.

Die Spanier gehen mit ihrem Gespenst Franco völlig anders um.

Es ist nie einfach wenn zwei verschiedene Kulturkreise in enge Berührung miteinander kommen und es ist nur zu hoffen, dass die Probleme zufriedenstellend gelöst werden können.

_________________
La juventud no es un tiempo de la vida, es un estado del espíritu.
(Mateo Alemán.)


Jugend ist nicht eine Epoche des Lebens, sie ist eine Beschaffenheit des Geistes.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Silvester in Köln
#54BeitragVerfasst: Fr 15. Jan 2016, 15:02 
Offline
Rede-Rabe
Rede-Rabe

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4480
Wohnort: Florida
Geschlecht: nicht angegeben
Bettina W hat geschrieben:
Belehre mich bitte nicht von oben herab Lee.
Du kennst mich überhaupt nicht. Weißt nichts von mir.



Ich weiss, was du schreibst.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Silvester in Köln
#55BeitragVerfasst: Fr 15. Jan 2016, 15:10 
Offline
Buchstaben-Ameise
Buchstaben-Ameise

Registriert: 09.2015
Beiträge: 122
Geschlecht: weiblich
Pioque hat geschrieben:
In die Opferrolle getrieben infolge der Schuld, wenn es so besser paßt. Deutschland wurde von außen und von innen immer mit der Schuld der Vorfahren konfrontiert und geimpft. So hatte ich die Opferrolle von Bettina verstanden. Es ist imo faktisch das erste Mal nach dem 2. Weltkrieg, daß Deutschland sich auf Werte außerhalb der Schuldfrage bezieht und etwas fühlt, was es zu verteidigen/erhalten gilt. Das, was irgendwo ständig da war bzw. sich langsam entwickelte, wie Meinungsfreiheit, Frauenrechte, sex. Freiheit (Homosexualität) etc., was aber nie vor sich hergezeigt oder getragen wurde, weil auf etwas gut hinsehen und zeigen (stolz sein), hatte neben der Schuld im 2.WK nie Chance zu sein.

Erst die letzten Jahre kamen vereinzelt Stimmen vom Ausland, daß Deutschland sich doch aus dieser Position endlich befreien möge. Man forderte mehr Selbstbewußtsein, mehr Einflußnahme, mehr Standpunkte. Erinnere mich da an Artikel von Amerikanern, aber auch von Juden, gerade die jüngere Generation, die auch keine Lust mehr hatten, rein als Opfernachgeneration sich einpressen zu lassen. Das hatte aber noch keine wirkliche Wirkung auf Deutschland eigene Sicht auf sich selbst. Vielleicht in Anfängen fing man zu hinterfragen, ob "man das darf".

Viele Deutsche hatten bei der WM 2006 anfangs ziemlich Problem mit den vielen Deutschlandfahnen, die von der jüngeren Generation herumgeschwenkt wurden. Das hießen viele nicht für passend. Man war sich unwohl damit. Mir ging es ebenso. Dürfte Amerikanern, allgemein anderen Ländern, so ziemlich fremd sein, daß das Zeigen und Schwenken der Landesflagge einem eigentümliches Unbehagen macht. Es gab kein nationales natürliches Selbstbewußtsein. Warum haben bei Fußballländerspielen denn früher viele Spieler die Hymne nicht mitgesungen. Aus Scheu und Scham und es paßt nicht, das darf ein Deutschland mit seiner Geschichte nicht.

Ich schrieb das auch schon alles mal sinngemäß woanders.


:dh:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Silvester in Köln
#56BeitragVerfasst: Fr 15. Jan 2016, 15:12 
Offline
Tipposaurier
Tipposaurier
Benutzeravatar

Registriert: 04.2014
Beiträge: 7937
Wohnort: 1. OG
Geschlecht: weiblich
:)

_________________
Ich habe zuviele Worte, als etwas zu sagen.


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Silvester in Köln
#57BeitragVerfasst: Fr 15. Jan 2016, 15:39 
Offline
Buchstaben-Ameise
Buchstaben-Ameise

Registriert: 09.2015
Beiträge: 122
Geschlecht: weiblich
Die Länder, die Deutschland in die Opferrolle getrieben haben tun nichts anderes, als einen schon immer gut funktionierenden Mechanismus zu nutzen.
Je tiefer man jemanden in der Schuldfalle hält, desto besser kann man ihn auspressen, oder Zugeständnisse abverlangen.
Hat man sich wahrscheinlich von den Kirchenfürsten abgeschaut. :mrgreen:

Keine Frage, daß Deutschland wirklich schuldig war. Aber...es besteht die Gefahr, daß sich etwas ins Gegenteil verkehrt, wenn es zu unlauteren Zwecken verwendet wird.
Es geht alles immer nur eine Zeit lang und die jüngste Generation fragt sich allmählich, warum sie sich per se schuldig fühlen soll, wenn sie es doch nicht ist?
Es ist gut und notwendig, daß in den Schulen klar benannt wird, was damals gelaufen ist und auch die lieben Kirchen müßten regelmäßig daran erinnern.
Wenn es allerdings für jeden kritisch denkenden Menschen ersichtlich ist, daß etwas immer dann politisch genutzt wird, um eigene Ziele durchzudrücken, tja dann find ich das sehr bedenklich.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Silvester in Köln
#58BeitragVerfasst: Fr 15. Jan 2016, 16:15 
Offline
Buchstaben-Ameise
Buchstaben-Ameise

Registriert: 09.2015
Beiträge: 122
Geschlecht: weiblich
:mrgreen:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Silvester in Köln
#59BeitragVerfasst: Fr 15. Jan 2016, 18:30 
Offline
Tipposaurier
Tipposaurier
Benutzeravatar

Registriert: 04.2014
Beiträge: 7937
Wohnort: 1. OG
Geschlecht: weiblich
Ich sehe es wie Feuerpferd. :yes4:

_________________
Ich habe zuviele Worte, als etwas zu sagen.


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Silvester in Köln
#60BeitragVerfasst: Fr 15. Jan 2016, 19:09 
Offline
Buchstaben-Ameise
Buchstaben-Ameise
Benutzeravatar

Registriert: 07.2015
Beiträge: 165
Wohnort: Kleinstadt in NRW
Geschlecht: weiblich
Na wir Deutschen haben doch den zweiten Weltkrieg angefangen, dieJuden verfolgt und sind überhaupt an allem Schuld.
Klar, sind wir. Aber Geschichte hat nun mal ein davor und danach.
Nach dem Krieg habe die Deutschen sehr gründlich ihre Schuld angenommen und aufgearbeitet. DieSieger haben es so entschieden und wir haben es gründlich gemacht.
Das meine ich mit Opfermentalität, Gutmenschentum ist so ähnlich. Wir versuchen nun alles besonders gut zu machen. Nehmen alle Flüchtlinge auf, wo die anderen EU Staaten ( die alliierten Siegermächte ) mit gesundemSelbstbewußtsein sagen, ne, machen wir nicht.

Die Judenfrage, klar haben wir eine Verantwortung. Da stehe ich voll dahinter. Aber die heutigen Bewohner Deutschlands haben keine Juden umgebracht.
Auch andere Länder haben Genozide begangen, USA, Australien an den Ureinwohnern, Russland auf dem Gulag, in der Ukraine usw., die Türken an den Armeniern. Ich will nicht aufrechnen, aber wieso sind wir Deutschen immer die Schlimmsten? Und nehmen diese Rolle an?


Ich neige dazu Feuerpferd recht zu geben.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 67 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker